Wieso du keinen Personal Trainer brauchst

Zu Beginn einer Trainingskarriere sind die Ambitionen riesig, beinahe so groß wie die Auswahl an unterschiedlichen Fitnessstudios da draußen. Bei all den guten Vorsätzen hast du keine Ahnung wo du anfangen sollst, geschweige denn wie man richtig trainiert. Sobald du dich für ein Studio entschieden hast, bietet dir ein übertrieben freundlicher Trainer am Empfang ein kostenloses Probetraining an. Bevor es los geht zeigt er die alle Räumlichkeiten, Geräte und erstellt dir völlig kostenlos ein komplettes Trainingsprogramm. Um das optimale raus zu holen empfiehlt er dir obendrein die Betreuung durch einen Personal Trainer der deinen Fortschritt begleitet und dich mit wertvollen Tipps unterstützt.

Kommt dir diese oder ähnliche Situationen bekannt vor? Auf den ersten Blick hört es sich ja auch gar nicht schlecht an, da man als Ahnungsloser Neuling irgendwie in die Materie reinkommen möchte. Außerdem, so glaubt man, hat man es hier ja mit den Profis zu tun die sicher wissen was gut für einen ist.

In diesem Artikel möchte ich dir näher bringen warum es in vielen Fällen besser für dich und deine Entwicklung ist auf einen professionellen Trainer zu verzichten und dein eigenes Ding durchzuziehen. In vielen Fällen bist du auf diesem Weg erfolgreicher, als wenn du auf die Ratschläge von einem unqualifizierten Trainer hörst, denn glaube mir, die Abgründe da draußen sind tief.

Eines der größten Probleme in der Fitness Szene ist, dass viele Trainer in den gängigen Studios kein Interesse daran haben dir wirklich effektive Übungen zu zeigen. Schaut man sich die üblichen Trainingspläne an, stehen die Chancen sehr hoch das ein Großteil der Übungen an irgendwelchen überflüssigen Maschinen absolviert werden. Hauptmerkmal solcher Routinen sind häufig eine hohe Anzahl von Wiederholung mit sehr wenig Gewicht. Der Fokus liegt dabei auf Übungen die möglichst fancy sind und bei denen du dich ja nicht überanstrengst. Groß ist auch die die Wahrscheinlichkeit das du die wirklich effektiven Grundübungen nicht einmal gezeigt bekommst, soll heißen freie Kniebeuge oder ähnliches bleiben ein Fremdwort für dich.

Aber warum sollte ein Trainer so etwas tun, wirst du dich jetzt fragen. Es gibt hierfür verschiedene Gründe, die ich nachfolgend im Detail ausführen möchte.

 

Trainer haben Angst davor neue Kunden zu verschrecken.

Bei aller Motivation, die meisten Neuankömmlinge haben in Wirklichkeit kein gesteigertes Interesse daran das letzte aus sich heraus zu holen. Man möchte schließlich nur „In Form“ kommen, ein wenig abnehmen oder etwas definierter aussehen. Die meisten Trainer wissen das und führen ihre Klienten zu leichten, uneffektiven Übungen, wohlwissend wie wenig sie dich weiterbringen. Für das eigene Training würden ambitionierte Trainer nur in den seltensten Fällen diese Art von Übungen wählen.

Trainer müssen auf die Sicherheit im Studio achten.

Das führt dazu, dass sie dir keine Übungen zeigen, die potentiell gefährlich sein könnten. Abgesehen davon das, dass bei richtiger Ausführung ein Irrglaube ist, helfen freie komplexe Übungen dabei Ungleichgewichte in der Muskulatur zu beheben und Verletzungen auf lange Sicht sogar vorzubeugen.

Trainer möchten bestehende Kunden nicht verlieren.

Würde ein Trainer dir wirklich die Übungen zeigen die dich auf Dauer weiterbringen,    würdest du mit der Zeit immer unabhängiger werden. Unabhängigkeit ist gut, schließlich sollst du mit der Zeit ja an deinen Herausforderungen wachsen. Für einen Personal Trainer läufst du allerdings Gefahr als Kunde ab zu springen.

Trainer sind häufig nur schlecht qualifiziert

Überlegt man sich einmal wie groß die Verantwortung eines Trainers ist, ist es erschreckend zu sehen wie niedrig die Anforderungen für Trainerlizenzen uns Ausbildungen in diesem Bereich gesetzt sind. Einige Studios (vor allem die sehr günstigen) erwarten nicht einmal irgendeine Art der Qualifikation. Häufig reicht es „Fitness interessiert“ zu sein. Entsprechende Lizenzen stellen aber auch kein großes Hindernis dar und können schon innerhalb weniger Wochenendseminare absolviert werden. Innerhalb kürzester Zeit darf sich ein Laie daher „Trainer“ nennen.

Trainer sind an erster Stelle Verkäufer

Es gibt Gründe warum du als Neuling übertrieben freundlich begrüßt wirst und eine komplette Einweisung bekommst. Du bist bares Geld wert, und daher wird ein Trainer versuchen möglichst viel aus dir raus zu holen. Neben den schon erwähnten sinnlosen Übungen, bekommst du so obendrein noch das Standartpaket, bestehend aus den gängigen (für dich meist überflüssigen) Supplementen mit einer Großpackung Protein Pulver, BCAA´s und vielen anderen unnützen Dingen.

Trainer sind teuer

Es sei denn du hast zu viel Geld übrig und willst hunderte von Euro aus dem Fenster schmeißen, denn soviel kostet der Luxus nun einmal.

 

Woran du einen schlechten Trainer erkennst

Natürlich gibt es da draußen auch gute Trainer. Ich möchte nicht alle Trainer da draußen über einen Kamm scheren. Trotzdem ist es wichtig auf das ein oder anderen Warnsignale achten. Sobald du eines oder mehrere dieser Merkmale bei deinem Trainer bemerkst, solltest du schnell das Weite suchen:

  • Er ist Übergewichtig
  • Er ist extrem untrainiert
  • Er führt dich weg von den freien Geräten, hin zu den Maschinen
  • Er kann dir den Sinn hinter den Übungen nicht im Detail erklären
  • Er verschwendet mehr Zeit mitreden, als mit dem eigentlichen Training
  • Er wärmt dich vor dem Training nicht anständig auf
  • Er hat keine anständige Ausbildung
  • Er versucht dir irgendwelche Supplemente zu verkaufen
  • Er keine Ahnung von Ernährung
  • Er erstellt dir irgendwelche Pläne aus dem Stehgreif, ohne vorherige Analyse deines Fitnesslevels

 

In Zeiten des Internet, sind Personal Trainer in den meisten Fällen überflüssig

Sicher kann jemand der dich bei deinen Übungen unterstützt nützlich sein. Allerdings immer nur unter der Voraussetzung das er wirklich Ahnung von der Materie hat und ernsthaft daran interessiert ist dich voran zu bringen. Leider sieht der Standard in den gängigen Fitnessstudios heutzutage ganz anders aus. Zum Glück ist inzwischen niemand mehr auf die Betreuung durch einen Personal Trainer angewiesen. Dank des Internets leben wir in einer Welt des Informationsüberflusses und es gibt eine Unmenge an zuverlässigen Informationen da draußen.

Bevor du also dein Geld und deine Energie verschwendest, bediene dich lieber der kostenlosen Alternativen im Internet. Neben den großen Fitnessforen, gibt es auch einige sehr gute YouTube channel. In einem späteren Artikel werde ich euch meine Favoriten genauer vorstellen. Für den Fall das ihr dennoch Wert auf eine professionelle Betreuung legt, passt zumindest sehr gut auf, worauf ihr euch ein lasst.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.